Licht und Liebe für die Menschheit

07. Januar 2017 | Gundula Schielicke

Ich wünsche all denen, die es möchten, ein Jahr des inneren Wachstums. Ohne inneres Wachstum gibt es keinen Frieden. Wir haben den Unfrieden in uns.

Wenn wir mit klarem Blick die politische Situation in Europa betrachten, dann wissen wir, dass Europa schon bessere Zeiten erlebt hat. Die Vergangenheit holt uns ein. Die Deutschen, die Westeuropäer waren recht verächtlich mit der so genannten Dritten Welt umgegangen. Wer Unfrieden sät, erntet Unfrieden.

Was die Mehrheit von uns denkt und fühlt, wird gesellschaftliche Realität. Sehen wir uns um auf dieser Welt, so wissen wir, was die meisten denken und fühlen: Verurteilung, Verachtung, Hass, Kampf, Vernichtung. Auf diese Seite des Lebens konzentrieren wir uns. Die Nachrichten sind voll davon. Die Zeitungen sind voll davon.

Mit jedem verurteilenden Gedanken stärken wir die Welt der Aggression. Mit jedem liebevollen Gedanken stärken wir die Welt der Liebe. Genauso ist es mit unseren Gefühlen. Dessen sollten wir uns bewusst sein. Diese Macht haben wir.

SEI DIR DER MACHT DEINER GEDANKEN UND GEFÜHLE BEWUSST.

Jeder Einzelne ist Teil des großen Ganzen. Gesellschaftliche Veränderungen setzen individuelle Veränderungen voraus. Wenn wir im Frieden leben möchten, sollten wir zunächst auf unsere eigenen Gedanken und Gefühle achten. Wir haben in uns ganz viele zerstörerische Tendenzen. Beobachtet mal eure Gedanken. Wie viele freundliche und wie viele unfreundliche sind es? Ihr werdet erstaunt sein, wie oft ihr Ärger, Wut, Misstrauen und dergleichen in euch habt. Solange wir noch die Alten sind, solange wir uns nicht verändert haben, bleibt auch unsere Gesellschaft die gleiche. Die be- und verurteilenden Gedanken und Gefühle sind uns anerzogen worden. Unser Umgang miteinander beruht darauf. Es bedarf einiger Anstrengung, das zu verändern. Aber es ist machbar.

„Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen möchtest.“ Mahatma Gandhi

Wenn wir unsere emotionale Verwicklung in das, was wir tun, auflösen, dann kommen wir aus dem Gewinner-Verlierer-Schema heraus. Handeln aus Angst ist Kampf und Zerstörung. Handeln aus Wertschätzung und Vertrauen heraus ist Aufbau und Kooperation. Wir haben ein offenes Herz und sind ein Instrument des Friedens, wenn wir mit unseren bisherigen Lebenserfahrungen Frieden geschlossen haben. Wenn wir im Frieden mit uns selbst und unseren Mitmenschen sind. Je mehr Menschen Licht und Liebe in die Welt bringen, desto mehr kann die ganze Menschheit im Licht und in der Liebe leben.

Das Unheil, der Unfrieden hört auf, wenn wir unsere Lektionen gelernt haben. Das Leben schickt uns immer wieder Einladungen, diese Lektionen zu lernen. Immer dann, wenn es uns schlecht geht.  Nehmen wir diese Entwicklungsimpulse wahr und handeln ihnen entsprechend.

Welche Impulse schickt dir das Leben?

© 2017, Gundula Schielicke, Heilerin der neuen Zeit und Transformationscoach

Ich unterstütze mit meiner Arbeit Menschen, die in ihre eigene Kraft kommen möchten, um so ein erfülltes Leben im inneren Gleichgewicht führen zu können und die bereit sind, dafür sich selbst zu verändern. Ich freue mich darauf, dir mit Beratung, Coaching und meinem Onlinekurs NEUSTART dabei zu helfen. Oder auch mit meinem Buch. Innerer Frieden ermöglicht äußeren Frieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie.